MyServicesLinksIndexFAQDatenschutzImpressumHome
zur Frontseite zur Frontseite
Druck Version PDF
Portrait
Leitbild
Ortsplan
Geschichte
Fotoalbum
Telefonnummern
Politik
Verwaltung
Lebenslagen
Wirtschaft
Vereine
Kirchen
Bildung
Aktuelles
GA Reservation
Online Shop

Politik

Datum Ereignis
2006 Ortsbürgergemeinde und Einwohnergemeinde vereinigen sich

Soziales, Zusammenleben, Schule und Demographie

Datum Ereignis
1. Juni 2011 6000 Einwohner

Anderes

Datum Ereignis
500 v. Chr. - 58 v. Chr. Erste Besiedlung
1185 Vilmaringen
1273 Kyburger verkaufen Villmergen
1315 Burg der Kyburger?
1337 Patronatsrechte des Gotteshauses Villmergen gehen an den Ritter von Hallwyl
1425 Kirchenrechte werden der Benediktinerabtei Muri zugeschlagen
1525 - 1531 Die Reformation hält Einzug
24. Jan. 1656 Erste Schlacht bei Villmergen
25. Juli 1712 Zweite Schlacht bei Villmergen
1798 888 Einwohner
1798 Im Distrikt Sarmenstorf
1803 998 Einwohner
1803 Villmergen im Bezirk Bremgarten
1840 Bau des alten Schulhauses
1841 Klosteraufhebung
12. Jan. 1841 Gefecht zwischen Regierungstruppen und Freiämter Landsturmtruppen
1850 Erste Strohfabrik
1854 1594 Einwohner
1866 Einweihung der Kirche
1876 Getreidemühle
1900 1785 Einwohner
1917 Anglikon wechselt zur Pfarrei Wohlen
1930 2707 Einwohner
1932 Schwimmbad
1939 Schulhaus Dorf
1950 2812 Einwohner
1960 3232 Einwohner
1963 Industriegebiet "Allmend" entsteht
1965 Reformiertes Kirchgemeindehaus
1967 Schulhaus Hof
1968 Katholisches Kirchgemeindehaus
1970 4222 Einwohner
1973 Neuer Dorfplatz
1. Sept. 1974 4500 Einwohner
1976 Altersheim
1981 Schulanlage Hof wird erweitert
1981 Friedhof wird grösser
1983 Gemeindehaus-Umbau
1984 Schwimmbad-Neubau
1991 Dreifachturnhalle
1992 Schulanlagen werden umgebaut und erweitert
1995 Kombibauten
1. Mai 1996 5000 Einwohner
  Publikation "VILLMERGEN - Eine Ortsgeschichte"
  Allemannenzeit
  Römerzeit
  Villmergen - wichtiger Bestandteil der Landvogtei der "Freien Ämter"
31. Dez. 2009 Hilfikon fusioniert mit Villmergen